Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72, Italeri) von Harry Eder Drucken
Freitag, 10. Mai 2019 um 05:00
Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72)

Das Original

Die brasilianische Marine benutzt den Aérospatiale AS 332 Super Puma als UH-14 Mehrzweckhubschrauber. Der Super Puma ist eine Weiterentwicklung des SA 330 Puma mit stärkeren Triebwerken, mehr Platz und mehr Nutzlast. Er flog 1978 zum ersten Mal und an zahlreiche militärische und zivile Nutzer ausgeliefert, darunter die brasilianische, chilenische, indonesische und saudi-arabische Marine. Dazu nutzen Küstenwachen und diverse Gesellschaften, die Arbeiter zu Ölplattformen fliegen, diesen Typ.

Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72)

Der AS 332 (UH-14) ist 16,8 m lang, hat 18,7 m Rotordurchmesser und ein maximales Abfluggewicht von 9,2 t. Der Antrieb erfolgt durch zwei Turbinen mit insgesamt 3690 PS, womit 150 kn (270 km/h) erreicht werden. Die Besatzung besteht aus zwei Personen und bis zu 24 Personen können transportiert werden.

Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72)
Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72) Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72) Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72)

Das Modell

Beim Bau der Super Puma habe ich einiges an Zeit investiert. So habe ich beispielsweise den kompletten Laderaum eingerichtet, das Cockpit verkabelt und an der Außenhaut die erhabenen Panellinien abgeschliffen und neue mit einem Nietenrad gezogen. Außerdem habe ich noch Teile der Eduard Ätzteile verwendet und die Winde beim Italerihändler nachbestellt, da die in meinem alten Bausatz nicht enthalten war.

Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72) Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72)

Auf der Base steht noch ein MD-1 Traktor von F4Models und die Figuren sind von Italeri und Hasegawa. Die Zugstange entstand aus Plastikprofilen.

Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72) Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72) Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72)
Brasilianischer Marinehubschrauber Aerospatiale AS.332 Super Puma (1/72)

Harry Eder
Modellmanufaktur Linz Land

 

(Text über Original von Lars)