Drucken

French Warships in the Age of Sail 1786-1861 Titel

Titel: French Warships in the Age of Sail 1786-1861. Design, Construction, Careers and Fates
Autoren: Rif Winfield und Stephen Roberts
Verlag: Seaforth Publishing
Erscheinungsjahr: 2015
ISBN: 978-1-84832-204-2
Umfang: 464 Seiten mit zahlreichen Plänen und Zeichnungen
Preis: 50 Pfund (ca. 64 €)

Inhalt

Rif Winfield, der u.a. über seine Bücher über die britische Marine bekannt ist (siehe hier, hier, hier und hier), hat sich mit Stephen Roberts zusammengetan, um alle Schiffe der französische Marine zwischen 1786 bis 1861 zu erfassen, d.h. die Schiffe der Epoche vom Ende des Amerikanischen Unabhängigskeitskriegs über die Koalitionskriege, Napoleonische Kriege, Krimkrieg bis zu den ersten Panzerschiffen.

Das Buch ist, wenig überraschend, ähnlich wie die vier British Warships in the Age of Sail-Bände aufgebaut. Nach einer kurzen Einführung über die Geschichte der französischen Marine in der Epoche, Listen der französischen Schiffe in den verschiedenen Unternehmen und Schlachten und einer Beschreibung der französischen Werften werden alle Schiffe beschrieben. Diese sind nach Schiffstypen sortiert, die wiederum in verschiedene Epochen unterteilt sind. Die schrauben-getriebenen Schiffe sind überwiegend den jeweiligen Schiffstypen zugeordnet. Ausnahme ist ein Extrakapitel über die schrauben-getriebenen Avisos und Kanonenboote. Im Gegensatz dazu sind die Schaufelraddampfer in einem eigenen Kapitel enthalten. Die letzten beiden Kapitel behandeln die Panzerschiffe und gepanzerten Batterien.

French Warships in the Age of Sail 1786-1861 Beispielseite

Die einzelnen Kapiteln bestehen aus kurzen Einleitungen auf die die verschiedenen Klassen folgen. Für jede Klasse gibt es Angaben zum Konstrukteur, die Abmessungen, Bewaffnung und Angaben zu den Lebensläufen der Schiffe. Diese Lebensläufe sind minimal. In der Regel findet man nur die Baudaten und das Schicksal. Das ist meiner Meinung nach die größte Enttäuschung dieses Buchs, da ich mir erhofft hatte, mehr über die einzelne Schiffe zu erfahren.

Illustriert ist das Buch überwiegend mit Plänen der Schiffe, wobei nicht jede Klasse abgebildet ist. Von den frühen Schiffen findet man überwiegend britische Pläne, die nach der Erbeutung gezeichnet wurden, aber meist den Zustand in der französischen Marine wiedergeben. Von den späteren Schiffen sind Pläne aus dem Atlas du Génie Maritime abgedruckt. Teilweise finden sich auch Pläne aus anderen Quellen (z.B. venezianischen), Fotos von Modellen und Zeichnungen oder Bilder der Schiffe.

French Warships in the Age of Sail 1786-1861 Beispielseite

Das Buch enthält ein Quellenverzeichnis, einen Glossar, ein Abkürzungsverzeichnis sowie ein Stichwortverzeichnis mit allen Schiffsnamen. Im Anhang ist die Bewaffnung der Standardtypen und deren Entwicklung aufgelistet. Auch für die verschiedenen Kanonen gibt es Angaben. Dazu sind noch Tabellen über den Marineetat, die Stärke der französischen Marine, die Bauprogramme, Marineminister, Direktoren der Werften, Konstrukteure und private Werften enthalten.

Fazit

Das Buch schließt eine Lücke (zumindest in der englisch-sprachigen) Literatur und bietet eine Liste aller Schiffe der französischen Marine vom späten 18. Jahrhundert bis zu den ersten Panzerschiffen zu Beginn der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Man findet für jede Klasse Angaben über Abmessungen und Bewaffnung, teilweise auch Pläne oder andere Abbildungen. Leider sind die Lebensläufe der einzelnen Schiffe minimal.

alt empfehlenswert

Lars