Einleitung

Nach dem Buch von Heinrich Winter ist "Die Kolumbus-Schiffe" von Xavier Pastor das zweite Buch meiner kleinen Reihe über die Flotte, mit der Christoph Columbus Amerika entdeckte, welches ich Euch vorstellen möchte.


Einführung

Die Schiffe der kleinen Flotte, mit der Christoph Kolumbus 1492 Amerika entdeckte, haben Generationen von Modellbauern animiert, Modelle zu bauen. In einer kleinen Serie möchte ich Euch 3 Bücher vorstellen, die sich mit den Rekonstruktionsversuchen der Schiffe befassen.

Titelbild

Titel: Die Wikingerschiffe
Reihe: Modellbaureihe
Autor: Jochen von Fircks
Sprache: Deutsch
Verlag: Delius Klasing & Co
ISBN: 3-7688-0282-5
Preis: ca. 15,- Euro in Antiquariaten

Inhaltsverzeichnis

  • Zur Geschichte der Wikinger und ihrer Vorfahren
  • Die Wikingerschiffe und ihre Vorgänger
  • Beispiele für die Entwicklung der Wikingerschiffe
  • Zum Modellnachbau von Wikingerschiffen
  • Anmerkungen
  • Literaturnachweis
  • Bildtafeln
  • Anlagen

Beschreibung

Nach einer kurzen Einführung in die Geschichte der Wikinger stellt der Autor mehrere Schiffe vor, die mehr oder weniger gut erhalten in Nordeuropa gefunden worden sind:

  • Das Hjotspringboot
  • Das Nydamschiff
  • Das Kvalsundschiff
  • Das Osebergschiff
  • Das Gokstadschiff
  • Die Skuldelevschiffe

Anhand der Funde beschreibt er in einem weiteren Kapitel die Entwicklung der Wikingerschiffe. Das abschließende Kapitel geht schließlich auf die Modellumsetzung ein. Hierzu enthält das Buch auf 3 Faltplänen, Risse des Hjotspringboots, des Nydam-, Kvalsund- und Gokstadschiffes, des Skuldelev Wracks III und der Boote von Kvalsund und Gokstad.

Skuldelev Schiff, Wrack I

Fazit

Das Buch gibt einen kurzen aber umfassenden Abriß über die Entwicklung der Schiffahrt zur Zeit der Wikinger. Die beigefügten Pläne im Maßstab 1/50 laden zum Nachbau des einen oder anderen Modells ein, sind aber auch bei der Verfeinerung eines Bausatzmodells sehr hilfreich.

Christian

Normannenschiffe Titelseite

Titel: Normannenschiffe
Reihe: Modellbaureihe
Autor: Jochen von Fircks
Sprache: Deutsch
Verlag: Delius Klasing & Co
ISBN: 3-7688-0549-2
Preis: ca. 15,- Euro in Antiquariaten

Inhaltsverzeichnis

  • Einleitung
  • Die Bayeux-Langschiffe
  • Die Cinque-Ports-Schiffe
  • Zum Modellbau
  • Literatur
  • Anhang
  • Abbildungen

Beschreibung

Im vorliegenden Band beschreibt der Autor nach den Wikingerschiffen zwei weitere nordeuropäische Schiffstypen des Mittelalters.

Im ersten Teil behandelt er das Langschiff, mit welchem Wilhelm der Eroberer im Jahre 1066 in England gelandet ist. Nach einer ausführlichen Beschreibung des geschichtlichen Hintergrundes und der zur Verfügung stehenden Quelle, dem Teppich von Bayeux, stellt der Autor eine Rekonstruktion des Schiffes vor, bei welcher er auch auf die Verwandschaft zu den Wikingerschiffen eingeht.

Im zweiten Teil des Buches beschreibt der Autor die Nef der Cinque Ports, einer Vereinigung von Seestädten in Südengland. Grundlage der Rekonstruktion sind die Siegelbilder der Seestädte. Auch bei diesem Schiffstyp zeigt er die Weiterentwicklung von der Knarr der Wikinger auf.

Zum Bau eines Modells liegen Rekonstruktionszeichnung der vorgestellten Schiffstypen bei.

Beispielseite

Fazit

Durch die umfangreiche Abhandlung der historischen Hintergründe kommt die Beschreibung der Rekonstruktion der Schiffstypen etwas zu kurz. Die beigefügten Pläne laden zum Bau eines Modells ein.

Ergänzung:
Mittlerweile habe ich festgestellt, dass das Wikingerschiff von Heller die Mora darstellt. Auch existiert ein Holzbausatz des Schiffes von Aeronaut. Daher habe ich mein Fazit entsprechend angepaßt.

Christian

alt

Titel: Das Gokstadschiff und seine Boote, 2. Erweiterte Auflage
Reihe: Das Logbuch Sonderdruck
Autor: Werner Dammann
Sprache: Deutsch
Herausgeber: Arbeitskreis Historischer Schiffbau e.V., Brilon
ISBN: 3-931874-00-1
Preis: € 26,00 + Porto und Verpackung

Titel

 

Titel: Die Kogge - Sternstunden der Schiffsarchäologie
Reihe: Schriften des Deutschen Schiffahrtsmuseums, Band 60
Autor: Gabriele Hoffmann und Uwe Schnall (Hrsg.)
Sprache: Deutsch
Verlag: Convent Verlag, Hamburg, 2003
ISBN: 3-934613-50-0
Preis: 39,90 Deutsches Schiffahrtsmuseum

Nach der Monografie über die Wasa ist der vorliegende Band der zweite und letzte, der in der Reihe Architectura Navalis erschienen ist.

Titel


Titel: Nef der Cinque Ports - Das Normannenschiff des 13. Jahrhunderts
Reihe: Architectura Navalis
Autor: Werner Zimmermann
Sprache: Deutsch
Verlag: 1982 Mosaik Verlag GmbH, München
ISBN: 3-570-01454-1
Preis: nur noch antiquarisch erhältlich

Titel

Titel: Eisenzeitliche Schiffsausrüstung im Bereich von Nord- und Ostsee
Reihe: Schriften des Deutschen Schiffahrtsmuseums Band 49
Autor: Kirsten Langenbach
Sprache: Deutsch
Verlag: Kabel Verlag
ISBN: 3-8225-0451-3
Preis: 40,- Euro

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort
    1. Der Forschungsstand
    2. Die Quellen
    3. Darstellung der Methodik

  1. Gegenstände für den Betrieb eines Schiffes

    1. Steuerruder
    2. Anker
    3. Laufplanken
    4. Beiboote
    5. Ösfässer
    6. Einrichtungen zum Verstauen von Ausrüstungsteilen an Bord

  2. Der Antrieb

    1. Paddel und Riemen
    2. Die Besegelung
    3. Manöver auf See

  3. Das tägliche Leben der Mannschaft

  4. Landeplätze und Infrastruktur der Schifffahrt

    1. Landeplätze
    2. Landemanöver

  5. Schiffe und ihre Ausrüstung
  • Abkürzungsverzeichnis
  • Katalog
  • Fundtabellen
  • Literatur
  • Abbildungsnachweis

Beschreibung

Nach einem kurzen Vorwort gibt die Autorin eine Definition des Begriffs der Schiffsausrüstung und stellt die zur Verfügung stehenden Quellen vor. Der nächste Abschnitt des Buches beschäftigt sich mit den Einrichtungen und Gegenständen, die zum Betrieb des Schiffes erforderlich sind. Anhand zahlreicher Zeichnungen der ausgegrabenen Funde werden Anker, Ruder usw. beschrieben.

Im nächsten Teil werden die Antriebseinrichtungen Riemen/Paddel und die Bauteile, die zur Takelage und Beseglung eines Schiffs gehören ausführlich vorgestellt. Auch den Segelmanövern ist ein kurzes Kapitel gewidmet. In den nächsten beiden Abschnitten werden die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Mannschaft sowie die Häfen und Landeplätze vorgestellt.

Vervollständigt wird das Buch durch einen ausführlichen Katalog, in welchem nach Ländern geordnet, die verschiedenen Funde aufgelistet werden.

Beispielseite

Fazit

Der Inhalt des Buches ist als Dissertation 1991 entstanden. Auf Grund zahlreicher Querverweise und Quellenangaben ist es mitunter sperrig zu lesen. Während die Schiffsfunde meistens sehr sorgfältig dokumentiert und auch publiziert worden sind, spielt die Ausrüstung nur eine untergeordnete Rolle. Diese Lücke versucht das Buch zu schließen.

Beim Bau eines Modells eines nordeuropäischen Bootes oder eines Wikingerschiffes liefert das Buch viele Informationen, die Ausrüstung vorbildgerecht zu vervollständigen.

alt empfehlenswert

Christian