Drucken

Einleitung


Nach dem Buch von Heinrich Winter, der D&K Modellbaureihe und dem AOTS-Band von Xavier Pastor möchte ich meine kleine Reihe über die Schiffe, mit denen Christoph Columbus Amerika entdeckt hat, mit dem Buch von Wolfram zu Mondfeld, Peter Holz und Johannes Soyener beschließen.

Titelbild
Titel: Die Schiffe des Christoforo Colombo, 1492
Reihe: ---
Autor: Wolfram zu Mondfeld, Peter Holz, Johannes Soyener
Sprache: Deutsch
Verlag: Koehlers Verlagsgesellschaft mbH, Herford 1991
ISBN: 3-7882-0516-2
Preis: ca. 20,- Euro in Antiquariaten

Inhaltsverzeichnis



Beschreibung


Nach einer kurzen Einführung stellen die Autoren die zur Verfügung stehenden Quellen vor. Von besonderer Bedeutung sind hier die Reisetagebücher und die verschiedenen Rekonstruktionen. Interessant ist auch der Schluß der Autoren, dass die Pinta und nicht die Nina auf den Kanarischen Inseln umgetakelt worden ist.
In den folgenden Kapiteln beschäftigen sich die Autoren mit den Rumpfformen und der Ausrüstung der Schiffe. Anhand historischer Quellen verdeutlichen die Autoren, warum sie bei Ihren Rekonstruktionen zu den vorliegenden Ergebnissen gekommen sind. Auch weisen sie auf Fehler oder Unstimmigkeiten der bisherigen Rekonstruktionen hin.
Zu dem Buch ist beim Verlag in der Reihe "Constructio Navalis" ein Plansatz erschienen, der die Rekonstruktionspläne der Schiffe im Maßstab 1:50 enthält.

Beispielseite

Fazit


Die vorliegenden Entwürfe der Schiffe spiegeln den aktuellen Stand der Forschung wieder. Leider ist der erhobene Zeigefinger, der bei der Auseinandersetzung mit den übrigen Rekonstruktionen spürbar ist, beim Lesen sehr störend.
Wer ein Modell eines der Kolumbusschiffe, einer Nao oder Karavelle bauen möchte, sollte sich neben dem Buch auch den ausgezeichneten Plansatz besorgen.