Drucken

Linienschiff Gyldenløve im Krigsmuseet

Das Krigsmuseet (Kriegsmuseum/Danish War Museum) wurde 1928 als Tøjhusmuseet (Zeughausmuseum) gegründet und 2018 in Krigsmuseet umbenannt. Organisatorisch gehört es seit 2014 zum Nationalmuseet. Das Gebäude wurde ab 1598 als Zeughaus gebaut, das zur Versorgung der dänischen Flotte dienen sollte. Ursprünglich war es deshalb von einem kleinen Hafenbecken umgeben, in das auch größere Kriegsschiffe fahren konnten. Das Museum umfasst eine große Sammlung von Kanonen sowie Handwaffen und widmet sich der Geschichte der dänischen Kriege. Schon länger wurden dort auch diverse Schiffsmodelle gezeigt. Als 2016 das Marinemuseum Kopenhagens (Orlogsmuseet) geschlossen wurde, gingen große Teile der Sammlung an das Krigsmuseet über und bilden dort seither eine Dauerausstellung über die dänische Marine. Einige größere Ausstellungsstücke sind in den Hangar 46 nach Værløse ausgelagert, in dem auch viele andere große Ausstellungsstücke des Krigsmuseet wie Geschütze und Panzer zu finden sind. Die folgende Fotogalerie soll einen Übersicht über den Bestand an Schiffsmodellen und Dioramen bieten, die heute im Krigsmuseet zu sehen sind.

Das Museum habe ich mehrfach besucht, die meisten Fotos sind vom Oktober 2016:

 

Hier noch Fotogalerien aus dem nicht mehr existierenden Orlogsmuseet: dampf- und motorgetriebene Kriegsschiffe, Segelkriegsschiffe, kleine Zweidecker, Fregatten und Geschütze.

Lars