Drucken

USS Los Angeles

Modell: USS Los Angeles CA-135 Enclosed Bridges, 1957-1959
Hersteller: Model Monkey
Maßstab: 1/700
Material: Resin (3D-Druck)
Art.Nr.: 700-Los Angeles CA135 1957
Preis: 18 $

Das Original

Der Schwere Kreuzer USS Los Angeles (CA-135) gehörte zu den Schiffen der Baltimore-Klasse, die noch in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg im aktiven Dienst waren. Die Baltimore-Klasse beruhte auf einem Entwurf, der ohne die Beschränkungen der ausgelaufenen Flottenverträge berücksichtigen zu müssen geplant wurde. Entsprechend konnten die Schiffe größer und damit geräumiger ausfallen. Diese großen Schweren Kreuzer eignet sich so gut als Flaggschiffe. Einige der Schiffe der Klasse erhielten hierfür in den 1950ern eine zweistöckige geschlossene Brücke: St. Paul, Helena, Bremerton, Macon, Toledo und Los Angeles.

Dazu hatten diese Schiffe 7,62-cm-Zwillingsflak und die entsprechende Feuerleitgeräte erhalten, dazu neue Radar- und Kommunikationsantennen. Einige Schiffe wurden auch mit Regulus I-Marschflugkörpern bewaffnet, mindestens Helena, Macon, Toledo und Los Angeles. Diese Marschflugkörper konnten mit einem nuklearen Sprengkopf ausgestattet sein. Drei Schiffe - St. Paul, Helena und Los Angeles - erhielten später einen Pylonmast als Fockmast, um dort schwerere Radargeräte unterbringen zu können.

Los Angeles war 205,7 m lang, 21,6 m breit und verdrängte 17.273 t. Der Antrieb erfolgte über vier Kessel und vier Dampfturbinensätze, die zusammen 120.000 PS leisteten, womit 33 kn erreicht wurden. Die Besatzung bestand ursprünglich aus 1141 Mann.

Bewaffnung 1957
9 x 20,3 cm L/55 Mk 15 (drei Drillingstürme)
12 x 12,7 cm L/38 Mk 12 (sechs Zwillingstürme)
14 x 7,62 cm L/50 Mk 22 (sieben Zwillingslafetten)
3 Regulus I-Marschflugkörper

Los Angeles wurde 1943-45 von der Philadelphia Naval Shipyard gebaut. Sie wurde zu spät für einen Einsatz im Zweiten Weltkrieg fertig, diente aber von 1945-48 bei der Pazifikflotte. Danach lag sie einige Jahre bei der Reserveflotte, wurde aber 1951 für den Einsatz im Koreakrieg wieder aktiviert. Sie wurde danach oft als Flaggschiff verwendet, auch während des Koreakriegs, in dem sie auch im großen Umfang Ziele an Land beschoss. Sie selbst wurde am 2. April 1953 von einer 10,5-cm-Granate am Großmast getroffen, wodurch 18 Mann durch Splitter verwundet wurden. Nach dem Koreakrieg blieb sie im Dienst der Pazifikflotte. 1955 wurde sie während der Ersten Taiwanstraßekrise eingesetzt, um die Volksrepublik China vor einer Einnahme der Quemoy und Matsu Inseln abzuschrecken. Für die gleiche Aufgabe diente sie 1958 während der Zweiten Taiwanstraßekrise. 1963 erfolgte die Außerdienststellung. Nach Jahren bei der Reserveflotte in San Diego wurde sie 1975 zum Verschrotten nach San Pedro verkauft. Teile des Schiffs sind im Los Angeles Maritime Museum in San Pedro und am USS Los Angeles Naval Monument ausgestellt.

Umbausatz mit neuer Brücke

Model Monkey hat schon vor einiger Zeit einen Umbausatz für die geschlossene Brücke der St. Paul im Zustand von 1968 herausgebracht (siehe Besprechung). Auch ein Satz für die Los Angeles im Zustand von 1968 ist erhältlich.  Dieser Umbausatz stellt einen früheren Zustand der Los Angeles dar, als sie schon die geschlossene Brücke hatte, aber noch keinen Pylonmast, aber mit Regulus I-Marschlugkörpern ausgerüstet war. Als Ausgangsbasis ist ein Bausatz der Pittsburgh von Trumpeter (siehe Bausatzbesprechung notwendig).

Es gibt im Vergleich zur Besprechung des Satzes für die St. Paul eine weitere Neuerung: Model Monkey bietet die meisten Sachen nicht mehr auf Shapeways an, sondern druckt die Teile selbst auf einem Resindrucker. Dies hat zwei Vorteile: die Druckqualität ist besser und der Preis ist günstiger. Ein wesentlicher Unterschied ist, dass die Teile auf zahlreichen Abstützungen gedruckt werden. Von diesen müssen die Teile natürlich befreit werden.

Der Umrüstsatz enthält neben drei Decks für die geschlossene Brücke noch Mk 34-Feuerleitgeräte und Mk 13-Feuerleitradar (für die 20,3-cm-Geschütze), Mk 37-Feuerleitgeräte (für die 12,7-cm-Flak) und Mk 56-Feuerleitgeräte (für die 7,62-cm-Flak).

Die Brücke der Los Angeles im Zustand der späten 1950er weist einige Unterschiede zu der der St. Paul von 1968 aus, insbesondere im oberen Bereich der Brücke. Dies ist dadurch bedingt, dass Los Angeles damals noch den ursprünglichen Fockmast hatte, nicht den deutlich massiveren Pylonmast. Auch um den Mast herum gibt es einige Unterschiede. Die Brückenteile sind offen gedruckt, man kann durch die Fenster schauen.

USS Los Angeles Brücke USS Los Angeles Brücke USS Los Angeles Brücke
USS Los Angeles Brücke USS Los Angeles Brücke USS Los Angeles Brücke

Dazu sind alle notwendigen Feuerleitgeräte erhalten, die sehr gut detailliert sind. Die Teile waren sorgfältig einzeln verpackt. Trotzdem war ein Mk 13-Feuerleitradar von seinem Träger abgebrochen - was kein Problem ist, da das Teil selbst intakt blieb. Die Verbindung zwischen dem Mk 34-Feuerleitgerät und dessen Mk 13-Feuerleitradar muss man entweder selbst bauen oder durch Fotoätzteile darstellen. Diese Teile wären für den Druckvorgang zu filigran.

USS Los Angeles Feuerleitgeräte USS Los Angeles Mk 34-Feuerleitgeräte und Mk 13-Feuerleitradar
USS Los Angeles Mk 37-Feuerleitgeräte USS Los Angeles Mk 56-Feuerleitgeräte

Die Feuerleitgeräte kann man auch einzeln von Model Monkey für andere Projekte erwerben.

Die Anleitung

Den Teilen liegt keine Anleitung bei, aber Model Monkey hat auf deren Seite einige Illustrationen, die den Zusammenbau und die Positionen der Teile erklären.

USS Los Angeles Anleitung USS Los Angeles Anleitung USS Los Angeles Anleitung

Hier wird auch deutlich, dass wie von Model Monkey angegeben, dies kein kompletter Umbauzusatz ist. Die Änderungen im Bereich der achteren Feuerleitgeräte muss man selbst durchführen. Bei den 20,3-cm-Türmen wurden die Entfernungsmesser entfernt, Model Monkey bietet entsprechende Teile an (siehe unten). Genauso muss man die leichte Flak und deren Positionen modifizieren, da Los Angeles zu diesem Zeitpunkt nur 7,62-cm-Zwillinge statt der 4-cm-Bofors-Vierlinge und keine 2-cm-Oerlikon mehr hatte. Hierfür bietet Model Monkey einen Teil der notwendigen Teile extra an. Dazu muss man noch die Radarantennen, andere Antennen, die Beiboote und Rettungsmittel (siehe die Teile von Model Monkey unten) entsprechend anpassen. Achtern gab es auch einige Unterschiede, da die Flak dort entfernt worden war und stattdessen ein Starter für die Regulus I-Marschflugkörper ergänzt wurde. Für diesen Starter hatte das Schiff auf der Backbordseite ein Schwalbennest, das man auch selbst bauen muss. Die Regulus I-Marschflugkörper selbst gibt es von New Aragon Mechanical Works auf Shapeways.

20,3-cm-Türme

Modell: Baltimore class and Oregon City class 8"/55 cal. Turrets (Vietnam-era)
Hersteller: Model Monkey
Maßstab: 1/700
Material: Resin (3D-Druck)
Art.Nr.: 700-CA68 turret-Vietnam-3
Preis: 9 $

Model Monkey bietet die 20,3-cm-Türme der Baltimore- und Oregon City-Klasse sowohl im frühen Zustand mit Entfernungsmessern als auch die hier gezeigten ohne Entfernungsmsser an, die man für die Darstellung der Los Angeles im Zustand der späten 1950er braucht.

USS Los Angeles 20,3-cm-Türme USS Los Angeles Tuerme USS Los Angeles 20,3-cm-Türme

Die Rohrwiege ist als Extrateil erhalten, die Rohre selbst muss man aus anderen Quellen (z.B. Master) ergänzen. Auch die Rohrhosen muss man selbst machen, z.B. aus Modelliermasse oder Weißleim. 

Splitterschutzwannen für 7,62-cm-Flak

Modell: USS St. Paul and USS Los Angeles 3"/50 Tubs
Hersteller: Model Monkey
Maßstab: 1/700
Material: Resin (3D-Druck)
Art.Nr.: 700-CA73-3in50tubs
Preis: 7 $

Die Splitterschutzwannen für die 7,62-cm-Flak unterschieden sich etwas von denen der 4-cm-Vierlinge. Model Monkey bietet einen Satz mit den Wannen für die vier mittleren 7,62-cm-Flak an. Diese sind gut detailliert und zeigen auch die Unterschiede zwischen diesen vier Positionen.

USS Los Angeles Wannen

Diese Wannen hat Model Monkey ursprünglich für den Umbau der Pittsburgh in die St. Paul im Zustand von 1968 entworfen. St. Paul hatte damals nur noch diese vier Wannen mittschiffs und zwei runde nahe des achteren 12,7-cm-Turms. Los Angeles hatte in den späten 1950ern allerdings, neben den vier mittschiffs, noch fünf weitere Splitterschutzwannen: eine auf dem Vorschiff, zwei neben den vorderen 12,7-cm-Turm und zwei vor dem achteren 12,7-cm-Turm (in letzteren standen keine Geschütze mehr). Die drei vorderen waren ähnlich zu den vier mittschiffs, so dass man hier wahrscheinlich durch Anpassung eines zweiten Satz der hier vorgestellten Wannen diese darstellen kann. Für die beiden achteren Wannen, die rund waren, empfiehlt sich der entsprechende Satz von Model Monkey.

Rettungsmittel

Modell: Life Raft Racks, US Navy, early Cold War
Hersteller: Model Monkey
Maßstab: 1/700
Material: Resin (3D-Druck)
Art.Nr.: 700-LifeRaftRacks
Preis: 6 $

Charakteristisch für die USN-Schiffe der 1950er waren korbartige Behälter mit den Rettungsmitteln. Diese waren bei Los Angeles z.B. an den Rückseiten von Turm 1 und 3 angebracht sowie an verschiedenen Stellen der Aufbauten.

USS Los Angeles Rettungsmittel USS Los Angeles Rettungsmittel

Solche Rettungsmittel gab es auf vielen Schiffen der Epoche und entsprechend können diese Teile auch für diese verwendet werden, z.B. für die Long Beach.

Quellen

Fazit

Dieser Umbausatz und die weiteren Zurüstteile sind für jeden, der Los Angeles oder einen der anderen Schweren Kreuzer der Baltimore-Klasse in der zweiten Hälfte der 1950er darstellen will

sehr empfehlenswert

Lars