Drucken

Projekt 1851 Almaz Titelbild (1/700)

Das Original

Für die sowjetische Marine wurde 1981-86 die atomgetriebene Tauchstation 1. Ranges AS-23 des Projekts 1851 Almaz (NATO-Name: X-Ray) gebaut. Dieses Mini-U-Boot ist für Arbeiten in großer Tiefe ausgelegt und hat deshalb einen Rumpf aus Titan. Es dient für Spezialoperationen, z.B. das Anzapfen von Unterseekabeln. Hierfür steht unter dem Bug ein Greifarm zur Verfügung. AS-23 verfügt auch über eine Druckkammer, um Taucher in großer Tiefe ausschleusen zu können. 1984-95 wurden zwei verbesserte Versionen des Projekts 18511 (NATO: Paltus) gebaut, AS-21 und AS-35. Über größere Entfernungen können die Spezial-U-Boote von dem dafür umgebauten U-Boot K-129 Orenburg (Projekt 667 BDR Kalmar/Projekt 09786/Delta III) transportiert werden, wobei das Spezial-U-Boot unten am Rumpf angedockt wird. Davor wurde das U-Boot KS-86 (ex K-170, Projekt 675N/Projekt 06754/Echo II) hierfür genutzt. Die drei Spezial-U-Boote sind heute ein Teil der russischen Nordflotte.

AS-23 ist 40 m lang, 5,3 m breit und verdrängt 550 t (1000 t getaucht). Der Antrieb erfolgt über einen 10 MW-Reaktor, mit dem wiederum (über Elektromotoren?) der Heckpropeller in einer Kortdüse sowie das Bugstrahlruder angetrieben werden. Das U-Boot ist unbewaffnet, die Besatzung besteht aus sechs Offizieren.

Der Bausatz im Maßstab 1/700

Modell: Almaz type Soviet submarine Project 1851/NATO X-Ray 1986-
Hersteller: L'Arsenal 2.0
Maßstab: 1/700
Material: Resin, Fotoätzteile
Art.Nr.: 700 19
Preis: 14,95 €

L'Arsenal stellt das Spezial-U-Boot des Projekts 1851 im Maßstab 1/700 als Vollrumpfmodell dar. Am Rumpf sind der Turm und die Querruder schon angegossen. Die Gussqualität ist überwiegend sehr gut. Etwas Grat muss entfernt werden, wobei man im Bereich der Querruder wohl recht vorsichtig vorgehen muss. Die untere Hälfte der Querruder muss man eventuell etwas glatter schleifen, was bei der geringen Dicke der Teile eine Herausforderung sein dürfte.

Neben dem Rumpf besteht das Modell nur noch aus wenigen anderen Teilen: die Kortdüse, die vorderen und hinteren Tiefenruder sowie der Greifarm. Auch bei diesen Teilen ist besondere Sorgfalt beim Abtrennen angesagt, insbesondere beim Greifarm.

Die Fotoätzteile

Der Propeller liegt als Fotoätzteil bei. Auf der Platine finden sich gleich zwei davon, so dass auch einer dem Teppichmonster geopfert werden kann.

Die Anleitung

Die Anleitung besteht aus einem englisch- und französischsprachigen Text über das Original, einer Seitenansicht mit K-129 Orenburg als Mutterschiff sowie einigen perspektivischen Zeichnungen, die den Zusammenbau der wenigen Teile erklären.

Die Farbangaben beschränken sich auf die Angabe, dass das Boot schwarz gestrichen ist.

Ich konnte nur sehr wenig Material über das Original finden, so dass ich über die Originalgetreue nicht viel schreiben kann. Das gilt auch für den Anstrich, wobei ein schwarzer Anstrich der Normalfall und damit sehr wahrscheinlich ist.

 

Der Bausatz im Maßstab 1/350

Projekt 1851 Almaz Titelbild (1/350)

Modell: Almaz type Soviet submarine Project 1851/NATO X-Ray 1986-
Hersteller: L'Arsenal 2.0
Maßstab: 1/350
Material: Resin, Fotoätzteile
Art.Nr.: 350 27
Preis: 19,95 €

Der Bausatz im Maßstab 1/350 ist wie der im Maßstab 1/700 aufgebaut - nur ist natürlich alles acht Mal größer. Die Details am ungewöhnlich geformten Bug sind sehr gut dargestellt.

Auch hier ist die Gussqualität sehr gut. Im Vergleich zu dem 1/700er-Bausatz ist weniger Grat vorhanden und die Querruder sind hier gut ausgeformt.

Auch die Kleinteile sind identisch aufgebaut.

Die Fotoätzteile

Auch beim 1/350-Bausatz ist ein fotogeätzter Propeller enthalten, allerdings tatsächlich nur einer:

Die Anleitung

Da die Teile gleich aufgebaut sind, ist natürlich auch die Anleitung praktisch identisch.

Quellen

Fazit

L'Arsenal hat einem der immer noch sehr geheimen U-Boot-Typen der sowjetischen bzw. russischen Marine Bausätze im Maßstab 1/700 und 1/350 gewidmet. Neben der Darstellung dieses Spezial-U-Boots als einzelnes Modell könnte man sich z.B. ein Diorama vorstellen, das zeigt, wie eines der Boote ein Kabel anzapft. Man könnte das Mini-U-Boot auch angedockt an das Mutterschiff zeigen. Das Projekt 667 BDR Kalmar (Delta III) gibt es im Maßstab 1/700 von Dragon und OKG Grigorov, im Maßstab 1/350 von Polar Bear - es müsste natürlich zum Mutterschiff umgebaut werden. Der Bausatz ist insgesamt

alt sehr empfehlenswert

Lars

Wir danken L'Arsenal für die Bausatzmuster